Der Abfluss stinkt – Ursachen und Beseitigungsmöglichkeiten

Abfluss stinkt

Ein Abfluss muss nicht immer gleich verstopft sein, um Probleme zu verursachen. Auch wenn ein Abfluss stinkt, kann das sehr unangenehm sein. Sowohl in der Küche als auch im Bad will keiner die üblen Gerüche haben. Warum ein Abfluss stinkt, das kann verschiedene Ursachen haben. Das Gute ist, dass die Gerüche oft problemlos beseitigt werden können. Dafür ist es aber wichtig, genau zu wissen, was die Gerüche verursacht.

Es kann viele Ursachen dafür geben, dass ein Abfluss stinkt. Nicht selten sind es Abflüsse, die selten benutzt werden. Altes Wasser bleibt im Siphon stehen und verursacht mit der Zeit den üblen Geruch. Kommt der schlechte Geruch aus einem Abfluss in der Küche, sind meist Fett- und Essensreste daran schuld. Diese können nicht nur dafür sorgen, dass der Abfluss in der Küche verstopft, sondern auch, dass es unangenehm riecht. Fett und Essensreste setzen sich ab und vermodern im Laufe der Zeit. So entsteht nach und nach der schlechte Geruch. Dass der Abfluss stinkt, kann des Weiteren aber auch an Haaren liegen, die im Abfluss festsitzen. Das ist in der Regel bei Abflüssen im Bad der Fall. Beim Waschen und Duschen gelangen immer wieder auch Haare in den Abfluss. Diese setzen sich fest und vermischen sich nach und nach mit Seiferesten. Faulgasse können entstehen und der Abfluss stinkt. Weitere Ursachen, die dafür sorgen können, dass ein Abfluss stinkt, sind falsch montierte oder falsch belüftete Rohre und Systeme.  Besteht hier der Verdacht, sollte in jedem Fall immer ein Fachmann zu Rate gezogen werden - wie etwa die Rohrreinigung Karlsruhe.

 

Hilfe wenn der Abfluss stinkt – nützliche Tipps und Hilfsmittel

Welches Mittel oder welche Behandlung helfen können, wenn der Abfluss stinkt, das hängt davon ab, warum der Abfluss stinkt. Kommt der Geruch daher, dass der Abfluss nur selten benutzt wird, so kann es hier schon helfen, regelmäßig Wasser laufen zu lassen. So verschwindet das abgestandene Wasser aus dem Siphon, welches meist für den üblen Geruch verantwortlich ist. Hilft einfaches Nachspülen nichts, kann auch heißes oder gar kochendes Wasser benutzt werden. Kommt der Geruch von Fett- und Essensablagerungen oder auch von Haaren, so können hier diverse chemische und mechanische Reiniger zum Einsatz kommen. Diese beseitigen die Ablagerungen und somit auch den schlechten Geruch. Unter Umständen müssen die Mittel mehrfach eingesetzt werden, je nach dem Grad der Verschmutzung. Helfen all diese Tipps und Tricks nichts, so kann es erforderlich sein, den entsprechenden Siphon abzumontieren und ihn dann gründlich zu reinigen. Wer sich hier unsicher ist oder Fragen hat, kann einen Fachmann für Rohrreinigung konsultieren. Üble Gerüche mag keiner gerne. Wenn der Abfluss stinkt, muss unbedingt zunächst nach der Ursache geforscht werden, bevor es an die Beseitigung der Gerüche gehen kann.

 

Ein paar Rezepte gegen den schlechten Geruch

 

Wenn der Abfluss stinkt, gibt es einige Hausmittelrezepte, die gut und schnell helfen können. Eine Möglichkeit: Vier Esslöffel Backpulver in den Abfluss geben und eine halbe Tasse Essig hinterherkippen. Der Essig bewirkt, dass das Backpulver sprudelt und seine Reinigungswirkung entfalten kann. Mit heißem Wasser nachspülen. Eine weitere Möglichkeit, die helfen kann, wenn der Abfluss stinkt: Salz in den Abfluss geben - zwei Esslöffel vom Salz einwirken lassen und mit kaltem Wasser nachspülen. Etwas Essig und Spülmittel in wenig genutzten Abflüssen können ebenfalls gut helfen, schlechte Gerüche zu beseitigen. Hier empfiehlt es sich, das Ganze immer mal wieder zu wiederholen.