Wenn das Waschbecken verstopft ist…

Verstopftes Waschbecken Karlsruhe

Es ist ein Problem, welches früher oder später einmal in jedem Haushalt vorkommt. Der Abfluss vom Waschbecken gluckert, unangenehme Gerüche steigen aus ihm hinauf und das Wasser ist rückläufig. Kurz gesagt ist das Waschbecken verstopft. Von nun an heißt es, diese Problematik baldmöglichst beseitigt zu bekommen. Schließlich wirkt keine der drei genannten Eigenschaften weder einzeln noch zusammen sehr einladend. Genauso kann ein Waschbecken, welches verstopft ist, nicht für den täglichen Bedarf Verwendung finden. 

Ganz zu schweigen davon, kann eine nicht aufgelöste Verstopfung auch weitere Beschädigungen bezüglich des Abflussrohres mit sich bringen. Dies hingegen verursacht schnell eine Menge Ausgaben. Mit einer vorzeitigen Reparatur können diese allerdings eingespart werden. Wie die Abflussreinigung in Karlsruhe generell aussehen kann, welche Hilfsmittel hierfür jeweils benötigt werden und noch vieles mehr - damit beschäftigen sich die nachfolgenden Abschnitte etwas genauer.

 

Waschbecken verstopft: Wie kommt es zu dieser Verstopfung?

Ist ein Waschbecken verstopft, so fällt das bekanntlich durch einen gluckernden Abfluss, unangenehme Gerüche aus dem Abfluss als auch durch rückläufiges, langsam ablaufendes oder gar nicht ablaufendes Wasser auf. Die Verstopfung kann aufgrund der unterschiedlichsten Ursachen hervorgerufen werden. So kommt es in der Küche dazu, dass das Waschbecken verstopft, wenn Essensreste sowie ölige und fettige Flüssigkeiten in den Abfluss gelangen. Ist im Badezimmer das Waschbecken verstopft, liegt es dagegen meistens an den Haaren. Denn beim Haarewaschen am Becken werden sie hinausgespült und gelangen in den Abfluss. Genauso können sie während des Föhnvorgangs dort hineinkommen. Aber auch Schmutzwasser, zum Beispiel beim Händewaschen nach erledigter Gartenarbeit, bewirkt, dass ein Waschbecken verstopft.

 

Wie kann der Verstopfung vorgebeugt werden?

Eine recht einfache Möglichkeit, um vorzubeugen, dass ein Waschbecken verstopft, ist das sogenannte Abflusssieb. Es kann im Baumarkt erworben werden und fängt sämtliche Verschmutzungen auf. Ist es voll oder ist die Tätigkeit am Becken beendet, wird das Sieb hinausgenommen. Das Aufgefangene gelangt in den Abfalleimer und das Abflusssieb zurück in das Becken.

 

Was machen, wenn das Becken erst einmal verstopft ist?

Wenn das Waschbecken verstopft ist, muss es von dieser Verstopfung befreit werden. Hierzu gibt es drei Varianten, um dies eigenständig vorzunehmen. Zu einer dieser Varianten zählen die chemischen Rohrreiniger. Sie wirken aggressiv den Ablagerungen entgegen, was zur gleichen Zeit auch ihr Nachteil ist. Schließlich können sie durch ihre ätzenden Stoffe gesundheitsschädigend wirken. Genauso sind Beschädigungen an den Rohren durch sie möglich. Eine andere Variante sind die Hausmittel. So kann zum Beispiel mit der Backpulver- und Essigmethode der Verstopfung der Kampf angesagt werden, wenn ein Waschbecken verstopft ist. Hierzu gelangen erst das Backpulver und dann eine halbe Tasse Essig in den Abfluss. Der hieraus entstehende Gärungsprozess löst die Ablagerungen auf. Zu guter Letzt gibt es noch die technische Variante mit den Werkzeugen, um ein verstopftes Waschbecken zu befreien. Hiermit ist unter anderem die Saugglocke gemeint, welche es in jedem Baumarkt in Karlsruhe zu erhalten gibt. Sie wird auf den jeweiligen Abfluss gesetzt und es kommen 15 cm Wasser in das Becken hinein. Durch mehrmaliges, kräftiges Pumpen der Saugglocke entsteht eine Sogwirkung, welche die Ablagerungen löst. Natürlich existieren für jede dieser drei Varianten um eine Verstopfung zu lösen, noch weitere einzelne Möglichkeiten. Unter bestimmten Umständen helfen sie jedoch alle nichts. Dann muss ein Fachmann aus Karlsruhe zurate gezogen werden. Ist ein Waschbecken verstopft, kommt er mit der entsprechenden Ausrüstung angerückt und repariert es schnellstens. Wenn ein Waschbecken verstopft und diese Verstopfung sehr hartnäckig ist, dann ist eine professionelle Rohrreinigungsfirma immer der beste Helfer.