Das Problem, wenn der Abfluss gluckert

Rohrreinigung Karlsruhe

Nicht alle Geräusche, welche es in einem Haushalt gibt, sind neutral einzuordnen oder gar angenehm. So ist es zum Beispiel auch, wenn ein Abfluss gluckert. Sein Geräusch kennt wohl fast jeder. Es ist störend. Zudem ist es meistens mit unangenehmen Gerüchen verbunden oder ruft sie zumindest in Erinnerung, wenn der Abfluss gluckert. Anhand dieser Tatsachen ist selbst jedem Laien klar, dass ein Abfluss, der gluckert, nichts Gutes bedeuten kann. So ist es natürlich auch. Aus diesem Grund sollte er schnellstmöglich beseitigt oder gar am besten von vorn herein vermieden werden. 

Gerade damit für das Letztgenannte gesorgt werden kann, sollte sich jedoch mit dem Thema gluckernder Abfluss ein wenig ausgekannt werden. Hierzu wiederum können die nachfolgenden Abschnitte behilflich sein.

 

Wie kommt es überhaupt dazu, dass ein Abfluss gluckert?

Wenn der Abfluss gluckert, hört sich nicht nur schlecht an, er deutet auch auf ein Problem hin. Wenn er gluckert, lässt er damit genauer gesagt eine Verstopfung im Rohr erkennen. Oftmals macht sich eine solche Problematik durch rückläufiges Wasser bemerkbar. In einigen Fällen wird das Rohr jedoch nicht komplett von ihr verschlossen. Dann ist es für das Wasser möglich, an einigen winzigen Stellen hindurch zu sickern. Zur gleichen Zeit muss die Luft, welche sich in den Rohren befindet, entweichen. Hierzu tritt sie nach oben, bis sie das Waschbecken erreicht hat. Aus ihm tritt sie dann hinaus und der Abfluss gluckert.

 

Wie ist es möglich, das Gluckern zu verhindern?

Um zu vermeiden, dass ein Abfluss gluckert, gilt es Ablagerungen und somit auch Verstopfungen in den Rohren vorzubeugen. An Vorbeuge-Maßnahmen selber gibt es eine Menge Möglichkeiten. Bei den meisten von ihnen ist es sogar möglich, dass diese von Laien angewandt werden. So ist es zum Beispiel bei der Saugglocke. Damit verhindert werden kann, dass der Abfluss gluckert, sollte sie jedes halbe Jahr zu ihrem Einsatz kommen. Hierbei wird sie einfach auf den Abguss gesetzt und rund 15 cm Wasser in das jeweilige Becken gefüllt. Daraufhin ist ein Pumpen erforderlich. Dieses sollte kräftig sein und einige Male wiederholt werden. Schließlich entsteht somit eine Art Sogwirkung, welche die bereits vorhandenen Ablagerungen löst. Anschließend werden sie mit Wasser weggespült. Eine andere Möglichkeit, dem Problem vorzubeugen, dass ein Abfluss gluckert, ist die Backpulver-Essig- Verbindung. Bei ihr gelangen 1 oder 2 Päckchen Backpulver in den Abguss hinein, woraufhin ein Sprudeln zu hören ist. Mit der Hereingabe von einer halben Tasse Essig wird dieses noch verstärkt und die Ablagerungen noch besser vernichtet. Ein Abfluss, welcher gluckert, kann jedoch auch vermieden werden, indem kein Schmutz hineingelangt. Hierfür wiederum können im Baumarkt spezielle Abflusssiebe erworben werden. Sie fangen alles auf, was sich in den Rohren absetzen und somit Schaden anrichten könnte.

 

Was kann passieren, wenn das Gluckern ignoriert wird?

Wenn ein Abfluss gluckert, sollte nicht darüber hinweg gesehen werden. Denn ein Abfluss, der gluckert, deutet bekanntlich auf eine Verstopfung in den Rohren hin. Wird sie nicht beseitigt, so kann es zum Beispiel zu einem Rohrbruch kommen. Im gleichen Maße ist ein Überlaufen des Wassers möglich. Auch kann noch vieles mehr geschehen. Doch egal, was es ist - bei Ignoranz ist bei einem Abfluss, welcher gluckert, immer mit noch mehr Beschädigungen als auch mit weit erhöhten Ausgaben zu rechnen. Aus diesem Grund sollte er lieber repariert, also die Verstopfung beseitigt werden. Im Zweifelsfall sollte hierzu immer der Fachmann konsultiert werden. Wer in Karlsruhe lebt, kann eine kompetente Rohrreinigungsfirma auch Karlsruhe zu Rate ziehen. Der Fachmann weiß immer am besten, was zu tun ist, wenn der Abfluss gluckert.